Mehrfamilienhaus in Affoltern

Nachhaltigkeit als Hauptziel

Der Bedeutsamkeit, ein wirtschaftliches und funktionelles Projekt zu entwickeln, das mit zeitgemässen Mietwohnungen dem Quartier einen Mehrwert bietet, wurde ein hoher Stellenwert eingeräumt. Der Neubau ersetzt ein bestehendes Mehrfamilienhaus mit 18 Wohnungen aus dem Jahr 1960.

Das Mehrfamilienhaus umfasst insgesamt 13 Wohnungen in der Grösse von 3 ½ bis 5 ½ Zimmer, verteilt auf fünf Geschosse. Darunter liegt eine Tiefgarage mit 16 Fahrzeug-, Motorrad- und Fahrradabstellplätzen und dem Kellergeschoss. Mit dem erreichten Wohnungsspiegel kann dem Wunsch nach individuellem Wohnraum Rechnung getragen werden. Der Neubau ersetzt ein bestehendes Mehrfamilienhaus mit 18 Wohnungen aus dem Jahr 1960. Das bestehende Wohnquartier um die Gartenstrasse ist durch eine heterogene Baustruktur geprägt. Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Reihensiedlungen prägen das Erscheinungsbild. Passend zur Adresse „Gartenstrasse“ sind die zahlreichen Grünflächen im Quartier mit hohem Baumbestand. Der geplante, kompakte Baukörper fasst die Aussenräume gegen Westen und Norden und definiert den Strassenraum mit der Ostfassade. Der Neubau nimmt die besondere Lage und Form des Geländes an der Gartenstrasse auf. Durch das leicht abfallende Gelände kann das Untergeschoss talseitig durch zwei Wohnungen belegt werden. Das Gebäude soll in allen Geschossen ein Maximum an Wohnqualität, Besonnung und Aussenraumbezug erhalten.

Projektname Mehrfamilienhaus Gartenstrasse, Affoltern a.A.
Zeitraum 2011 – 2015
Auftrag Direktauftrag
Programm Neubau mit 13 Mietwohnungen
Standort Gartenstrasse
Bauherrschaft PK Zürcher Kantonalbank
Leistungen Entwurf, Ausführungsplanung, Bauleitung
Baukosten 5.3 Mio. (BKP 1 – 5)
Architektur Max Charles Schneble mit Supaarch, Kilchberg

Die verwendeten Materialien in der Fassade erzeugen durch die vertikalen Strukturen sowie Licht und Schatten tiefe.